Dantes Erinnerung in Musik. Ein Online-Konzert erwartet euch!

Vor 700 Jahren verstarb Dante Alighieri. In vielen Nationen werden Veranstaltungen stattfinden, um ihn zu ehren. Eines dieser Events ist das Projekt Leipzig underground mit seiner Interpretation der Göttlichen Komödie, dessen Konzerte Online ab dem 29. Mai stattfinden werden.

di Laura Solla

Dante ist Vater der italienischen Literatur und weltweit bekannt und geschätzt. Die Italiener sind zwischen Hass und Liebe beim Lesen und Lernen der Göttlichen Komödie schon ab der Mittelstufe in der Schule (VI- VIII Kl.) gespalten. In der Schule werden Teile des Textes in der Originalsprache des vierzehnten Jahrhunderts gelesen, kommentiert und mit den Worten von heute umgeschrieben. Die Schüler müssen dann die Bedeutung und Inhalt des Textes lernen und sie müssen die von Dante auf dem Weg begegneten Figuren erkennen. Schließlich werden die Schüler nach den Merkmalen, Richtlinien, Bezüge und Anspielungen des 14. Jahrhunderts in der Schule befragt.

Eine der Besonderheiten der Geschichte der Göttlichen Komödie ist die Verbindung zum Leben und den Charakteren der damaligen Zeit. Stellen Sie sich für eine Sekunde vor, jemand schreibt ein Buch über Politiker und wichtige Menschen unserer Zeit und platziert diese Leute zwischen Hölle, Fegefeuer und Paradies mit einer Strafe, die in einem angemessenen Verhältnis zu den im Leben begangenen Sünden steht. Heftig, nicht wahr?

Italiani a Lipsia e.V. unterstüzt das musikalische Projekt Göttliche Komödie von Klassik underground, ein dreiteiliges Konzert, inspiriert auf Dantes Werk.

Lassen wir uns mehr über die Konzipierung und Modalitäten des Projektes von Tahlia Petrosian erzählen.

1.      Was ist das Projekt KLASSIK underground und wie ist es entstanden?

KLASSIK underground ist im Jahr 2016 entstanden und die Reihe verbindet klassische Musik mit der urbanen Kultur des 21. Jahrhunderts. In intimer Clubatmosphäre kommen Musiker*innen und Publikum zusammen, um spannende, innovative und außergewöhnliche Konzerterlebnisse zu teilen, wie es in den etablierten Häusern der Hochkultur nicht möglich ist.

Aftershowsessions, in denen Weltstars der klassischen Musikwelt nach ihrem Auftritt im benachbarten Gewandhaus zu Leipzig in den Underground der Moritzbastei eintauchen, sind ein fester Bestandteil von KLASSIK underground. Als Solisten oder in einer gemeinsamen Performance mit Gewandhausmusiker*innen reißen diese Gäste Klassik aus dem Konzertsaal und machen sie direkt und hautnah erlebbar. Bei diesen Events erscheinen große Solisten und Dirigenten plötzlich in einem ganz anderen Licht als im konservativen Konzertsaal.

Neben diesen Aftershowsessions präsentiert KLASSIK Underground originelle, moderne und unerwartete Shows, in denen von GewandhausmusikerInnen gespielte klassische Musik mit anderen Kunstformen auf die Bühnen des Szeneclubs interagiert – unter anderem Tanz, Street Art, Dichtung und Videoinstallationen. Das Divina Commedia Festival ist das erste Mal, dass KLASSIK underground ein “Festival” von Konzerten anbietet. 

2.      KLASSIK underground präsentiert eine dreiteilige Konzertreihe, die als Fokus Dante Alighieris Göttliche Komödie hat. Diese Konzerte vereinbaren Musik mit anderen Kunstformen wie der Videoinstallation und der Lesung von Dantes Texten. Wie verbindet das Projekt klassische Musik und Dante?

In den drei ca. einstündigen Konzerten – Inferno, Purgatorio und Paradiso – werden Werke von Schostakowitsch, Kurtág, Ligeti, Hindemith und Brahms erklingen, gespielt von Musiker*innen des Gewandhausorchesters, und sich in Wechselbeziehungen zu Dantes literarischem Meisterwerk bewegen. Die Synästhesie der Konzerte wird durch die expressiven und existenzialistischen Animationen, die der Leipziger Maler und Videokünstler Tilo Baumgärtel speziell für das Festival geschaffen hat und die live in den Konzertstream eingefügt werden, eindrücklich verstärkt. 

3.      Haben die Leute, die an dem Projekt teilnehmen, durch die Beschäftigung mit Dantes Werk eine besondere Verbindung zu ihm aufgebaut?

Ja, ich denke alle Beteiligten haben durch dieses Projekt eine besondere Verbindung zu Dantes Göttlicher Komödie aufgebaut. Ich habe selbst durch dieses Projekt das Werk mehrmals gelesen und viel Material über den Text und über Dante selbst zu Rate gezogen. Insbesonders hat sich unsere Schauspielerin/Sprecherin Rebecca Viora, Flötistin und unsere Wunschbesetzung für dieses kunstübergreifende Projekt, wochenlang mit dem Text, der Interpretation und Bedeutung beschäftigt und sich mit verschiedenen Expert*innen hinsichtlich der korrekten Rezitation und Intonation der Gesänge ausgetauscht und diese zu Rate gezogen. 

4.      Ihr habt ein internationales Team aufgebaut. Wie habt ihr das gemacht und wie hat alles in Corona-Zeit funktioniert?

Seit 2020 bin ich in Sydney, Australien, aber ich habe grosses Glück, dass ich ein super Team in Leipzig habe. Manfred Ludwig und Anna Friederike Banse in Leipzig haben alle Aspekte der Produktion im Griff und ich kenne Torsten Reitler an der Moritzbastei sehr gut, seitdem wir 2016 KLASSIK underground auf die Beine gestellt haben. 

Der Künstler, Tilo Baumgärtel, hat schon 2017 ein KLASSIK underground Projekt geleitet und Remo Rink und sein Filmteam haben bis jetzt alle KLASSIK underground Konzerte aufgenommen. Rebecca Viora war in den letzen Jahren auch oft in Leipzig und wir haben uns dort kennengelernt. 

Um alles vorzubereiten, haben wir mehrere WhatsApp Groups und wir haben in den letzten Monaten regelmäßig telefoniert oder per Zoom alle Aspekte besprochen. Es ist ein großes Geschenk, dass ich die Ideen und Konzepte einfach loslassen kann und das Team in Leipzig nimmt dann alles in die Hand.

5.      Was sind die größten Schwierigkeiten gewesen?

In der Corona-Zeit ist besonders schwierig zu wissen, wie die Regeln für die nächsten Wochen aussehen werden. Wir mussten immer neben der Vorbereitung viele Alternativen fertig haben und bereit sein, notfalls alles zu ändern. Das war selbstverständlich eine Herausforderung, aber wir waren mit normalen KLASSIK underground Veranstaltungen ja immer schon flexibel und anpassungsfähig. 

6.      Für welches Publikum sind die Konzerte gedacht?

Die drei Konzerte sind für ein internationales Publikum gedacht. Vielleicht interessiert sich dieses Publikum für Dante oder vielleicht nicht. Wir möchten einen Zugang zu der Göttlichen Kömodie sowie einen Zugang zu klassischer Musik anbieten. Durch die Videoinstallation bieten wir nicht nur Musik und Texte, sondern auch eine gleichzeitige visuelle Interpretation von Musik und Text an.

7.      Wie ist das Projekt finanziert und wer und wie kann euch unterstützen?

KLASSIK underground ist eine Kooperation mit dem Gewandhausorchester. Allerdings ist der Aufwand für ein 3-teiliges Onlinefestival sehr groß. Wir hatten großes Glück, dass die Beteiligten bereit waren, sehr viel Zeit in dieses Projekt zu investieren, ohne eine passende Gage zu erhalten. Wir hoffen, dass wir viele online Tickets verkaufen. Auf Tixforgigs ist es möglich ein “Support Ticket”  für 20 EUR statt 12 EUR für alle 3 Konzerte zu kaufen, oder für 10 EUR statt 5 EUR für einzelne Konzerte. Falls unser Publikum, Freunde oder andere Institutionen uns unterstützen möchten, können sie das jederzeit tun. Sie müssen sich nur mit mir in Verbindung setzen:  tahlia.petrosian@gewandhausorchester.de

Wir sind für die jede finanzielle Unterstützung sehr dankbar!

8.      Ist diese Reise durch Literatur und Musik als einziges Projekt, zu verstehen oder habt ihr vor, auch andere „Reisen“ zu unternehmen?

Ich habe viele anderen KLASSIK underground Projekte in Zusammenarbeit mit z.B. visueller Kunst, grafischer Kunst, Kino, Tanz, Theater usw. vor. Allerdings ist eine Zusammenarbeit mit so einem grundlegenden und einflussreichen Werk wie der Göttlichen Kömodie nicht für die nähere Zukunft vorgesehen.

9.      Wenn wir nicht in der Zeit Corona wären, hätte sie sich das Projekt anders entwickelt? Hat vielleicht Corona auch etwas Positives gebracht?

Ja, unbedingt, und sogar vielleicht ohne Corona wäre dieses Projekt gar nicht entstanden. Durch die Coronazeit mussten wir alle live KLASSIK underground Konzerte absagen, und dadurch hatten wir die Zeit, so ein großes Projekt zu entwickeln. Durch dieses Projekt hatten wir auch die Möglichkeit, mit dem Internet und mit Streaming, als Plattform für Kunst, Klassik und Konzerte zu experimentieren. 

Das Internet als ein Forum für Kunst und Kultur wird sicherlich immer wichtiger in der Zukunft und ich bin sehr glücklich, dass wir mit diesem Festival durch das Internet einem internationalen Publikum einen neuen und innovativen Zugang zu Dante und zur Klassik anbieten können.

Das Projekt findet der Verein spannend und mutig: wir unterstützen es und sind dabei!

Möchten Sie auch in die Konzerte schnuppern, die Musikalität von Dantes Wörter genießen und dadurch die kulturelle Szene unterstützen?

Dann schauen Sie mal die Video-Vorschau an und erwerben Sie die Karte. Die drei Konzerte werden ab dem 29. Mai 2021 bis zum 12. Juni 2021 auf Tixforgis gestreamt und werden danach ab dem 13. Juni 2021 auf der neuen Platform Resonate live als Video on Demand erhältlich sein.

YouTube– Klassik underground- Dante

Mehrere Infos findet hier auf Facebook und auf Klassikunderground.

Viel Spaß und danke Tahlia für das schöne Interview!

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo di WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google photo

Stai commentando usando il tuo account Google. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...